ELB 2017 panel
Ethik im Business: Der Weg zu einer nachhaltigeren Welt
Ethisches Leadership im Business 2017
Montag, 24. Juli 2017

Ethik im Business: Der Weg zu einer nachhaltigeren Welt

Ethisches Leadership im Business 2017

Es sind oft sehr kleine und scheinbar unwichtige Schritte im Geschäftsleben, in denen das grösste Potential für unethische Praktiken steckt. Der intensive Druck in der heuten Arbeitswelt führt viele Angestellte dazu, lediglich ihren "Job zu machen", anstatt sich darum zu kümmern, "wie der Job getan wird." In Zeiten extremer Herausforderungen durch unsere komplexe, globalisierte und vernetzte Welt ist ethisches Verhalten von Organisationen und deren Mitarbeiter wichtiger denn je, da Interessenvertreter ein tadelloses Geschäftsverhalten erwarten.

 

 

Das Caux Forum-Event "Ethisches Leadership im Business 2017" fand vom 29. Juni - 2. Juli 2017 statt und befasste sich mit der Erstellung von Lösungswegen für eine Unternehmensführung in Zeiten der Extreme. 56 Geschäftsleute, Akademikerinnen und Akademiker sowie Sozialunternehmerinnen und -unternehmer aus 21 Ländern kamen nach Caux/Schweiz, um an diesem neuen Event der Stiftung CAUX-Initiativen der Veränderung und deren Partnerorganisationen teilzunehmen.

Im Laufe des dreitägigen Events hatten sie Gelegenheit, sich auszutauschen und gegenseitig zu inspirieren. Sie konnten über ihre persönliche Auffassung von Ethik nachdenken sowie ihre Fähigkeiten, zuzuhören und Vertrauen aufzubauen, ausbauen. Der sektorenübergreifende Ansatz des Events erlaubte ihnen, ihre beruflichen Netzwerke und Kontakte über den Rahmen der traditionellen Geschäftswelt hinaus auszubauen. Ihr Aufruf zu mehr Aktion lautete: "Ethisches Leadership fördern".

 

 

Teilnehmende, Referentinnen und Referenten waren sich über der Notwendigkeit werteorientierter Entscheidungen und Aktionen einig, um Unternehmen langfristig Glaubwürdigkeit und Nachhaltigkeit zu verleihen. In der Eröffnungsveranstaltung unterstrich Sabine Döbeli, Geschäftsführerin von Swiss Sustainable Finance, die Bedeutung einer verantwortungsbewussten Entscheidungsfindung und die positive Auswirkung von Werten in der Wirtschaft.

Guido Palazzo, Professor für Businessethik an der Unviersität Lausanne, leitete einen Workshop über gute Manager, die unethische Entscheidungen treffen. "Um ein guter Leader zu werden, muss man sich vor allem gut kennen. Dazu muss man verstehen lernen, welche Werte einem selbst wichtig sind.", erklärte er und unterstrich, jeder solle sich täglich einen Moment der Stille oder der Meditation gönnen, um sich dieser Werte bewusst zu werden.

Andreas Bomann-Larsen, Geschäftsführer und Gründer der norwegischen Investment-Firma CARN Capital, erklärte, Unternehmen müssten sich auf ihre Grundwerte und ihre Grundausrichtung konzentrieren. Eine der Hauptkomponenten dieser Wertepalette, so Bomann-Larsen, sollten hierbei Vertrauen zwischen allen Akteuren sein.

 

 

Zahlreiche ethische Businessmodelle und Beispiele einer werteorientierten Entscheidungsfindung wurden ausgetauscht, wodurch die Teilnehmenden klarere Richtlinien für ihre Rückkehr in ihr persönliches Umfeld erhielten. Eines der behandelten Themen war die Rolle von Unternehmen bei der verbesserten Umsetzung der 17 nachhaltigen Entwicklungsziele der UNO, die sich innerhalb der nächsten 15 Jahre ein Ende der Armut, den Schutz des Planeten und Wohlstand für alle zum Ziel gesteckt haben.

Antoine Hautle vom Global Compact Network in der Schweiz beschrieb die nachhaltigen Entwicklungsziele als einzigartige Businessmöglichkeit. Er sagte, Unternehmen, wie auch Regierungen und die Zivilgesellschaft, seien dazu aufgerufen, Schlüsselfaktoren des Wandels für eine nachhaltigere Welt zu werden.

Das Event war Teil eines Programms unter Leitung der Stiftung CAUX-IofC, dessen Ziel die Förderung eines ethischen Leaderships in Unternehmen und Organisationen ist.

 

 

X