Official Opening 2017, Caux Forum
Eröffnungsfeier Caux Forum 2018
28. Juni 2018

Eröffnungsfeier Caux Forum 2018

Was bedeutet Vertrauen in Zeiten disruptiver Technologien?

28. Juni 2018

Die Geschwindigkeit und der Stil der Innovationen von heute übersteigt alles, was je dagewesen ist. Neue Technologien (künstliche Intelligenz, Big Data, Robotik, Blockchain, Quantumcomputing, Biotechnologie etc) sind dabei, die Gesellschaft weltweit zu verändern. Um die Auswirkungen dieser extremen Veränderung, die diese disruptiven Technologien hervorrufen, positiv zu meistern, brauchen wir Vertrauen und müssen selbst vertrauenswürdig sein.

Die Eröffnungsfeier ist wegweisend für das Caux Forum 2018, das sich durch Events, Dialoge und Trainingsprogramme mit Extremen jeglicher Art befasst. Das Forum ist eine einzigartige Gelegenheit, globale Themen in einem multikulturellen und vielfältigen Umfeld zu diskutieren, zu entdecken und darüber auszutauschen. Es möchte alle Teilnehmenden inspirieren, aktiv gegen Extreme vorzugehen, Dialog und Respekt zu fördern und sich Schritt für Schritt für eine gerechtere, friedvolle und nachhaltige Welt einzusetzen.

Laden Sie hier das Programm der Eröffnungsfeier 2018 herunter.

 

 

 

Referentinnen, Referenten und Musikerinnen

 

Laurent Wehrli Stadtmeister von Montreux

Laurent Wehrli t Mitglied der Partei FDP.Die Liberalen. Er wurde 2001 in den Stadtrat von Montreux gewählt und ist seit 2011 Stadtpräsident. Er war von 2002 bis 2015 Abgeordneter des Kantonsparlaments Waadt und wurde im 2015 Mitglied des Nationalrats, wo er auch Mitglied der Aussenpolitischen Kommission ist. Er ist weiterhin Präsident des Rats für Sozialpolitik des Kantons Waadt. Er ist ehemaliger Chefredakteur eines monatlich erscheinenden Wirtschaftsmagazins und Eigentümer einer international tätigen Firma für Projektmanagement. Laurent Wehrli wurde 1965 geboren, ist Vater von fünf Kindern und hat zwei Enkel.

 

 

 

Antoine Jaulmes Präsident Initiativen der Veränderung Schweiz

Antoine Jaulmes studierte an der Pariser Ecole des Mines und arbeitet seither bei PSA Peugeot Citroën. Er ist Abteilungsleiter der Abteilung Forschung und Entwicklung für Leichtlastkraft-wagen. Als langjähriges Mitglied des Stiftungsrats von CAUX-Initiativen der Verändernug ist er seit April 2012 Präsident.

 

 

 

 

 

Christine Beerli Stiftungsratsmitglied Initiativen der Veränderung Schweiz

Christine Beerli ist Vizepräsidentin des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) und wurde 1953 geboren. Sie begann ihre berufliche Karriere als Rechtsanwältin in einer Anwalts-kanzlei und ihre politische Laufbahn als Mitglied des Stadtrats von Biel, dem sie von 1980 bis 1983 angehörte. Von 1986 bis 1991 war Christine Beerli Mitglied des Grossen Rates des Kantons Bern. 1991 wurde sie in den Ständerat (Kleine Kammer des Schweizer Parlaments) gewählt, dem sie bis 2003 angehörte. In dieser Zeit war sie u.a. Präsidentin der Aussenpolitischen Kommission (1998-1999) und Präsidentin der Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit (2000-2001). Von 1996 bis 2003 amtierte Christine Beerli als Präsidentin der Freisinnig-Demokratischen Fraktion in der Bundesversammlung. Zudem gehörte sie den Kommissionen für Sicherheitspolitik, für Wirtschaft und Abgaben sowie für Rechtsfragen an. 2003 zog sich Frau Beerli aus der Politik zurück. Seit 1. Januar 2006 ist sie Präsidentin des Institutsrats von Swissmedic, der schweizerischen Zulassungs- und Aufsichtsbehörde für Heilmittel. Christine Beerli leitete von 1997 bis 2007 das Departement Technik und Informatik der Berner Fachhochschule.

Im Januar 2008 wurde Christine Beerli zur ständigen Vizepräsidentin des IKRK ernannt. In dieser Eigenschaft ist sie Mitglied der IKRK-Versammlung, des höchsten Leitungsgremiums der Institution, sowie des Versammlungsrates und Präsidiums, wo sie eng mit dem Präsidenten zusammenarbeitet und ihn erforderlichenfalls auch vertritt, namentlich bei der Leitung der Aussenbeziehungen des IKRK, der Vertretung des IKRK auf internationaler Ebene und – in enger Zusammenarbeit mit der Generaldirektion – bei der Führung der humanitären Diplomatie des IKRK.

 

Yves Daccord | Generalsekretär des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz

Yves Daccord ist ein ehemaliger Schweizer Journalist, Fernsehproduzent und Experte für Internationale Beziehungen. In seiner mehr als 25-jährigen Karriere beim Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) war er in verschiedenen leitenden Positionen und herausfordernden Kontexten tätig, darunter in Israel und den besetzten Gebieten, Sudan, Jemen, Tschetschenien und Georgien. Vor seiner Ernennung zum Generaldirektor im Jahr 2010 leitete er zunächst die Kommunikationsabteilung des IKRK in Genf und übernahm anschliessend die Funktion des Direktors für Kommunikation. Zwischen Januar 2015 und 2017 war er Vorsitzender des Lenkungsausschusses für humanitäre Hilfe (SCHR) und ist seit 2016 Vorstandsmitglied des Overseas Development Institute (ODI). Er besitzt einen Abschluss in Politikwissenschaften und erhielt 2017 das Ehrendoktorat der Universität St. Gallen. Yves Daccord ist 1964 geboren, verheiratet und hat drei Kinder.

 

Susanne Marell | Ehemalige Geschäftsführerin von Edelman.ergo Deutschland

Susanne Marell ist Wirtschaftswissenschafterin, seit über 25 Jahren in der Kommunikation und im Marketing bei Unternehmen und Beratungsfirmen tätig und hat die PR-Abteilung von Edelman in Deutschland zu einem umfassendes 360-Grad Kommunikationsanbieter mit 330 Mitarbeitenden und einem Umsatz von rund 30 Millionen Euro umgebaut. Edelman.ergo Deutschland ist Teil der weltweit tätigen Kommunikations- und Martketingagentur Edelman mit 6000 Mitarbeitenden in 65 Geschäftsstellen, welche für den Edelman TRUST BAROMETER bekannt ist. Bevor sie im 2012 zu Edelman stiess, war Susanne Marell Vizepräsidentin für Markenmanagement bei BASF. Sie ist in Systemischem Coaching ausgebildet und hat Erfahrung im Bereich Mitarbeiterengagement, Unternehmenskommunikation mit dem Schwerpunkt Markenfragen und Änderungsmanagement.

 

Béla Hatvany Visionär, Unternehmer und Erfinder

Béla Hatvany ist ein Pionier der Automatisierung von Bibliotheken und der Informationsindustrie. Von ihm gegründete Unternehmen zeichneten für den ersten öffentlich zugänglichen Online-Katalog (OPAC), die ersten CD-ROM, die ersten Klient/Server-Datenbankbibliotheken, sowie für erste Internetdatenbankbibliothek-Suchmaschinen verantwortlich. Zudem war er ein Hauptinvestor der ersten Streaming-Musikdatenbanken für Bibliotheken (Classical.com), Credo Reference und JustGiving und gilt als einer der Visionäre der Bibliotheksinformatik. Béla hat ein MBA der Universität Harvard und wurde 2000 für seinen ausserordentlichen Beitrag zur Informatikindustrie mit dem Miles Conrad Award der National Federation of Advanced Information Services ausgezeichnet. Er ist verheiratet, hat sechs Kinder und zehn Enkelkinder. 

 

Michèle Bächthold-Goetze Mezzosopran

Michèle Bächtold-Goetze begann ihre Gesangskarriere als Solistin und trat bei zahlreichen Konzerten in der Schweiz, Deutschland, Frankreich, Ungarn und den Niederlanden auf. Als sie eine Familie gründete, schob sie ihre Gesangskarriere auf, um sich dem Unterrichten und ihrer Leidenschaft, dem Tanz, zu widmen. Sie verbindet Musik, Bewegung und Emotion und arbeitet seit vielen Jahren als "lehrende Künstlerin" für die Organisation "Dancing classrooms". Sie unterrichtet Gesellschaftstanz, um Schülerinnen und Schülern gegenseitigen Respekt und Vertrauen beizubringen und ist zusätzlich für die Organisation "Dance with me" tätig, um durch Kreativität und Dialog gemeinschaftliche Beziehungen zu fördern.

 

Sonia Hauser Klavier

Sonia Hausers Karriere als Pianistin führte sie vom Jaques-Dalcroze-Institut ans Genfer Musikkonservatorium und an die Indiana University School of Music in Bloomington. Heute unterrichtet sie an der Musikschule, an der sie selbst spielen gelernt hat. Sie spielt gerne in verschiedenen musikalischen Ensembles und nutzt die Bandbreite ihres Instruments in der Kammermusik, bei Konzerten, Orchestern und Chören. Seit kurzem hat sie durch ihre Begegnung mit Michèle auch ihre Leidenschaft als Begleiterin von Sängerinnen und Sängern wiederentdeckt. Sie interessiert sich für Menschen und nahm auf ihrer persönlichen Suche an Schulungen der Transaktionalen Analyse, der Rességuier-Methode oder der Thai Yoga-Massage teil. Ihr Hauptaugenmerk gilt jedoch nach wie vor der geteilten Freude durch musikalische Emotionen.

Die Wege von Michèle und Sonia kreuzten sich vor anderthalb Jahren und diese Begegnung inspirierte die beiden Musikerinnen, ein Duo ins Leben zu rufen, um sich der Welt der "Lieder" (Gedichte für Sologesang mit Klavier-oder Instrumentalbegleitung) zu widmen. 

 

 

 

 

 

Fotos: Jonty Herman

 

caux_green

X