CAUX Expo & Caux Books
Initiativen der Veränderung Schweiz

Caux Expo und Postamt von jetzt an geschlossen

Caux Palace – Konferenz- und Seminarzentrum

Ein Teil der Umstrukturierung des Caux Palace - Konferenz- und Seminarzentrums bestand in der Entscheidung des Stiftungsrats von IofC Schweiz, das Postamt und den Buchladen zu schliessen. Die Caux Expo wird ebenfalls ab jetzt für die Öffentlichkeit geschlossen bleiben. Die Stiftung möchte Vermietungen sowie Empfänge im Promenoir und im wunderschönen, bislang jedoch nicht voll ausgeschöpften Raum der Caux Expo ausbauen.

Der Stiftungsrat möchte sich bei den vielen Freiwilligen bedanken, die dort im Laufe der Jahre - anfangs nur während der Sommerkonferenzen - mitgeholfen haben. Ihr Dank gilt ebenfalls den angestellten Mitarbeitenden, die in den letzten Jahren diesen Ort ganzjährig betrieben haben. Wir werden uns um eine angemessene Antwort auf die Bedürfnisse der Forum-Teilnehmenden (Bücher, Postkarten, Toilettenartikel) im nächsten Sommer bemühen.

Die Stiftung sucht derzeit Förderinnen und Förderer, die uns bei der Neueröffnung des ehemaligen Postamts finanziell unterstützen möchten, um einen kulturellen und sozialen Treffpunkt zu schaffen. Die neue Einrichtung soll nicht nur Informationen zur Geschichte der Stiftung, des Hauses und zum Nationalpark sowie Kaffee und Snacks für Touristinnen und Touristen, Studierende und Dorfbewohnerinnen und - bewohner anbieten, sondern ausserdem den Bedürfnissen des Dorfes in Form eines Ladengeschäfts gerecht werden.

Klicken Sie hier, wenn Sie uns eine Spende zukommen lassen möchten.

 

CAUX Expo

Die CAUX Expo gibt auf 250m2 einen spannenden Einblick in die ereignisreiche Geschichte des ehemaligen Luxushotels Caux-Palace von Anfang des 20. Jahrhunderts bis in die heutige Zeit.

 

Vor kurzem

Fotoausstellung "Innerhalb meiner Mauern und darüber hinaus" von Undine Groeger, 15. Juli 2015 - 31. März 2016

Die Foto-Ausstellung von der deutschen Künstlerin Undine Groeger ist das Ergebnis einer persönlichen Reise, um die Vergangenheit Deutschlands besser zu begreifen. Sie schliesst die Erfahrung dreier Generationen mit ein, die den Aufbau und den Fall der Berliner Mauer miterlebt haben. Parallel dazu werden Einblicke in ein Leben an einem Ort gewährt, der sowohl an das ehemalige Ostdeutschland sowie an Transnistrien, eine postsowjetische, eiskalte Konfliktzone zwischen Moldawien und der Ukraine erinnert.

«Innerhalb meiner Mauern und darüber hinaus» wurde zum ersten Mal im November 2014 im Rahmen des 25. Jahrestags des Berliner Mauerfalls ausgestellt. Die Ausstellung wurde ursprünglich durch die Unterstützung der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der UNO sowie andere internationale Organisationen in Genf, private Sponsoren und Mitarbeiter ermöglicht. Seit dem 15. Juli 2015 ist die Wanderausstellung in der Caux Expo zu Gast. Sie möchte den Besucher in das Projekt «Innerhalb meiner Mauern und darüber hinaus» hineinnehmen und Dialoge über Mauern anstossen, die nach wie vor in uns und unserer Gesellschaft bestehen.

 

 

Barbara Hintermann, Generalsekretärin der Stiftung CAUX-IofC, über "Innerhalb meiner Mauern und darüber hinaus"

 

 

X