Team
Damit Europa kein unvollendeter Traum bleibt 2018

Team 2018

Damit Europa kein unvollendeter Traum bleibt

 

Diana Damsa | Rumänien - Leitung & Management

Diana Damsa hat Jura und Musik sowie die Heilung von Erinnerungen und interkulturelle und religionsübergreifende Kommunikation studiert. 2004 beeindruckte sie die Vision IofCs, die persönliche Veränderung als Grundlage eines globalen Wandels voraussetzt und sie war seitdem bei verschiedenen Programmen aktiv, v.a. bei Foundations for Freedom, wo sie Teil des Management- und Koordinationsteams war. Sie entwarf und moderierte Jugend- und Leadership-Programme sowie interethnische Dialoge in der Ukraine und Rumänien. Sie ist derzeit Vizepräsidentin von Creators of Peace. Diana ist ausserdem Gründungsmitglied und Präsidentin des Zentrums für sozialen Wandel in Rumänien, das sich für die Förderung von Frieden, den Aufbau von Vertrauen und die Stärkung von Frauen und jungen Roma einsetzt. Email

 

Neil Oliver | Grossbritannien

Neil Oliver leitete viele Jahre lang ein Beratungsunternehmen in Grossbritannien. Zu seinen Kunden zählten sowohl öffentliche als auch gemeinnützige Einrichtungen, u.a. der britische National Health Service. Er spezialisierte sich auf Teamkonfliktmanagement und kam 2011 nach Caux. 2013 war Neil Mitglied des Konferenzteams für die Konferenz "Gemeinsam Vielfalt leben". Er lebt in Somerset in Südwestengland, töpfert gerne und engagiert sich für Initiativen vor Ort.

 

 

 

Simona Torotcoi | Rumänien - Koordination Training Tracks

Simona Torotcoi ist Roma und stammt aus Rumänien. Sie studiert derzeit Bildungspolitik an der Zentraleuropäischen Universität in Budapest/Ungarn. Ihr besonderes Interesse gilt der Bildungspolitik im Hochschulbereich für Minoritäten und benachteiligte Gruppen. Sie engagiert sich aktiv bei Young Roma Maramures, einem rumänischen Verein, den sie mitgegründet hat. Sie war Caux Intern, Caux Scholar in Asia Plateau und ist Mitglied des internationalen Netzwerks von Creators of Peace.

 

 

 

Sarah Hammoura | Palästina / Schweden

Sarah Hammoura ist seit 2017 Mitglied des Konferenzteams. Sie kam 2013 zum ersten Mal nach Caux und kehrte seither jeden Sommer zurück. Ihre Leidenschaft gilt nachhaltigen Unternehmenspraktiken, ökonomischem Empowerment und dem Weltfrieden. Sie studierte BWL mit dem Schwerpunkt Globales Leadership und Unternehmertum und arbeitet nun bei E.ON als Managerin für neue Energien. Sarah ist Palästinenserin und Schwedin und lebt und arbeitet in Schweden.

 

 

 

 

Diana Topan | Rumänien - Koordination Kommunikation

Diana Topan arbeitet seit 2012 für verschiedene NGOs. Sie war Projektmanagerin in den Niederlandenund Rumänien und war selbständige Social Media-Managerin für Kunden in Europa, dem Mittleren Osten und den USA. Sie studierte Psychologie mit einem besonderen Interesse für Fotografie und digitale Kunst. Sie ist derzeit Vizepräsidentin des Zentrums für soziale Transformation in Rumänien und Kommunikationskoordinatorin bei "Damit Europa kein unvollendeter Traum bleibt".

 

 

 

Rishab Khanna | Schweden/Indien

Rishab Khanna hat Wirtschaftsentwicklung, Umweltlegislation und -Management, Internationale Jura und Diplomatie studiert und interessiert sich für Harmonie in sozialen und ökologischen Systemen. Er engagiert sich bei Initiativen der Veränderung Schweden, wo er ein Friedens- und Entwicklungsprogramm für Somalia mitentwickelte und ein Programm für soziale Kohäsion in einem Stockholmer Vorort ausarbeitete (Hope in Jarva). Er ist Sozialunternehmer und unterstützt soziale Firmen in Uganda, Kenia und Indien.

 

Mit der Unterstützung von:

Olga Merezhuk | Ukraine/Polen

Olga Merezhuk engagiert sich leidenschaftlich für Persönlichkeitsentwicklung, Kommunikation und Diplomatie, internationale Sicherheit, Kunst und Sport. Sie wuchs in der Ukraine auf, zog jedoch 2010 nach Polen, wo sie zur Zeit lebt und arbeitet. Sie hat Internationale Beziehungen und Europäische Studien studiert und nahm an Erasmus+ in Kroatien sowie an EVS in Wales teil. Sie arbeitete bei verschiedenen Jugendkonferenzen und Organisationen zur Förderung einer aktiven Bürgerschaft und Diversität mit. 2015 nahm Olga an AEUB teil und ist seitdem Teil des Organisationsteams. IofC inspiriert sie durch die Schaffung eines sicheren Rahmens zum Austausch von Ideen und zur Förderung persönlicher Veränderung.

Jane Wuth | Deutschland

Jane Wuth kam 2015 erstmals als Praktikantin und später als ehrenamtliche Mitarbeiterin nach Caux. Sie kehrte anschliessend als Mitglied des Konferenzteams der Winterbegegnungen 2016/17 sowie AEUB 2017 zurück. jane hat Internationale Betriebswirtschaft und Business studiert und arbeitet als IT-Beraterin in München. Neben ihrer Arbeit und ihrem Studien reiste sie viel und half bei verschiedenen NGOs in Nicaragua und Nepal mit. Auf Grund dieser intensiven Momente beschloss sie, Vizepräsidentin eines kleinen Schulprojekts in Nepal zu werden.

 

 

John Bond | Australien

John Bond ist Strategieberater bei Initiativen der Veränderung mit dem Schwerpunkt Initiativen für gute Regierungsführung. Er lebt in Oxford/England und setzt sich für verbesserte Regierungsstrukturen in zahlreichen Ländern ein. Er koordinierte fünf Jahre lang das Caux Forum für menschliche Sicherheit. Zuvor war er Sekretär des australischen nationalen Sorry Day-Komitees, das Millionen Australierinnen und Australier mobilisierte, um das Unrecht, das australischen Ureinwohnerinnen und Ureinwohnern durch eine grausame und fehlgeleitete Politik in der Vergangenheit angetan worden war, zu überwinden. Er erhielt dafür eine Auszeichnung des australischen Staates. Er ist ausserdem Schriftsteller. Sein jüngstes Buch ist eine Biografie über Professor Jerzy Zubrzycki, der auch als "Vater des australischen Multikulturismus" bekannt ist. Das Buch wurde in Englisch und Polnisch herausgegeben.

 

Irene de Pous | Niederlande

Irene de Pous ist Freelance-Schriftstellerin, Journalistin und Editorin. She schrieb für nationale Tageszeitungen, Zeitschriften und News-Seiten und befasst sich mit einer Vielzahl an Themen, wie Immigrationspolitik, Sprache, Landespolitik und darüber, was wir von unseren europäischen Nachbarländern lernen können. Sie interessiert sich sehr für Europa und befasst sich mit der Frage, wie ein breites Publikum dafür gewonnen werden kann. Sie wuchs in einem IofC-Zentrum in den Niederlanden auf, wo ihre Eltern vollzeitig tätig waren und schreibt und überarbeitet Artikel für IofC Niederlande.

 

 

Alexandra Timiş | Rumänien

Alexandra Timiş kam 2015 zum ersten Mal mit 16 Jahren nach Caux, um an der Internationalen Gemeinschaftswoche teilzunehmen. Die Menschen und Werte, auf die sie dort traf, inspirierten sie dazu, auch 2016 und 2017 nach Caux zu kommen. Sie ist seit 2017 Teil des AEUB-Teams und studiert derzeit Internationale Beziehungen und Europäische Studien in Rumänien. Sie engagiert sich bei verschiedenen NGOs und ist Vizepräsidentin der European Students' Society in Cluj Napoca.

 

 

 

Bhavesh S. Patel| Moldawien/Grossbritannien

Caux Design Team

Bhavesh Patel entwirft und leitet Bildungs- und Entwicklungsevents für Einzelpersonen, Organisationen und Netzwerke. Er ist davon überzeugt, dass es in einer zunehmend unsicheren Welt keine vorgefertigten, idealen, festgelegten Lösungen gibt. Für ihn können Organisationen ihr Entwicklungspotential entdecken lernen, indem sie Herz und Verstand ihrer Mitarbeitenden ansprechen. Seine Arbeit ist vielfältig und befasst sich mit strategischer Entwicklung, verbesserten Organisationsabläufen oder Gruppen, die ihre gemeinsame Vision entdecken. Er arbeitet ausserdem als Trainer und leitet Workshops für Eigenmanagement, Kommunikation, Coaching und den Entwurf und die Durchführung von Schulungen sowie deren Moderation. Bhav hat einen Master in Management-Psychologie und hat in mehr als 30 Ländern sowohl für soziale Einrichtungen als auch Unternehmen gearbeitet.

 

 
Young Ambassadors-Programm

Patrycja Pociecha | Young Ambassadors-Programm Koordination

Patrycja Pociecha (Pati) ist Projektmanagerin, Moderatorin und Online-Bildungsexpertin. Seit 2010 engagiert sie sich ehrenamtlich im Rahmen nationaler und internationaler Organisationen, u.a. bei der Studentenorganisation GFPS-Polska, Initiativen für Zentral- und Osteuropa (InMOE e.V.). Seit 2013 ist sie bei verschiedenen Programmen in Caux aktiv. Sie ist Gründerin und Präsidentin des Global Peacebuilders Institute, das sich mit dem Einfluss von Kunst und Spiritualität bei der Friedensförderung befasst.

 

 

 

 

Rob Lancaster | Young Ambassadors-Programm Content Design/Trainer

Rob Lancaster stammt aus Australien und hat mit mehr als 30 verschiedenen Teams, v.a. mit IofC, für den Aufbau von Vertrauen und verschiedene Programme in Asien, Afrika sowie Ost- und Westeuropa gearbeitet. Er sammelte Erfahrungen in Leadership-Programmen in Caux sowie Aussöhnungsprozessen und Grassroot-Konsultationen im Südsudan. Rob studierte an der Australischen Nationaluniversität sowohl Jura als auch Internationale Beziehungen und Französisch mit Auszeichnung und absolvierte einen Master of Public Policy (MPP) an der Universität Oxford. Er arbeitet derzeit für Oxford Policy Management Australia und als Berater für internationale Entwicklung.

 

Learning to be a Peace-maker

Imam Ajmal Masroor | Learning to be a Peace-Maker / Trainer

Ajmal Masroor zählt zu den Imams, die in vier Londoner Moscheen abwechselnd allmonatlich Freitagsgebete (Jummah) abhalten. Er arbeitet ausserdem am Barefoot Institute als Ehe- und Familienberater. Er schreibt über Ehe- und Beziehungsfragen sowie zu politischen, sozialen und gesellschaftlichen Themen und wird regelmässig um Kommentare zum aktuellen Tagesgeschehen gebeten. Er ist öffentlicher Redner bei nationalen und internationalen Konferenzen und Seminaren.

 

Peter Riddell | Learning to be a Peace-Maker / Programmkoordinator

Peter Riddell arbeitet seit vielen Jahre für IofC und organisierte Themen zu Vertrauensbildung zwischen Menschen verschiedenen Glaubens. Er war Koordinator der Caux-Konferenzen von 1994 - 2003 im Bereich Friedensförderung und war ausserdem Mitbegründer verschiedener Organisationen, u.a. dem Britisch-Arabischen Austausch, der Somali- Initiative für Dialog und Demokratie und dem Balfour-Projekt. Er ist derzeit für das britische IofC- Programm Agenda for Reconciliation und dessen Trainingskurs Refugees as Re-Builders (Flüchtlinge als Brückenbauer) tätig, das sich auf Dialogarbeit, ethisches Leadership und eine nachhaltige Lebensweise konzentriert und sich an Flüchtlinge wendet, die am Wiederaufbau ihres Heimatlandes mitarbeiten möchten.

 

addressing_europes_unfinished_business

X