Caux Forum, Ethical Leadership in Business
Referentinnen & Referenten
Ethisches Leadership im Business 2017

Referentinnen & Referenten 2017

Donnerstag, 29. Juni 2017: Über welchen wirtschaftlichen Wert verfügen Werte?

Sabine Döbeli
Sabine Döbeli (Schweiz)

Sabine Döbeli ist Geschäftsleiterin von Swiss Sustainable Finance, einem Verband zur Förderung nachhaltiger Finanzen in der Schweiz. Davor war sie bei Vontobel als Leiterin der Abteilung Nachhaltigkeit tätig und koordinierte das gruppenweite Nachhaltigkeitsmanagement sowie die Bereitstellung nachhaltiger Anlagen. Bei der Züricher Kantonalsbank baute sie ein internes Nachhaltigkeitsresearch-Team auf und wirkte bei der Lancierung verschiedener nachhaltiger Anlageprodukte mit. Sabine Döbeli hat einen Master in Umweltnaturwissenschaften der ETH Zürich und ein Nachdiplomstudium in Marketing und Betriebswirtschaft der Uni Basel. 

 

Andreas Bomann-LarsenAndreas Bomann-Larsen (Norwegen)

Andreas Bomann-Larsen ist Partner und Vorstandsvorsitzender von CARN Capital, einer unabhängigen Investment-Organisation mit Sitz in Oslo. Er ist Gründer der Prospera-Stiftung, die Pro Bono-Beratung für Sozialprojekte verschiedener sozialer Organisationen/NGOs in Norwegen bietet. Er hat Betriebswissenschaft an der Norwegian School of Economics studiert und zwei Diplome für finanzielle Unternehmensbewertung und Kundenmanagement.

 

 

Professor Marc Chesney (Schweiz)

Marc Chesney ist Professor für Finanzwesen an der Universität Zürich und Leiter deren Banken- und Finanzinstituts. Zuvor war er als Professor und stellverstretender Rektor der HEC Paris tätig. Seine Forschungsprojekte befassen sich mit der Finanzkrise, systemischen Risiken und Derivaten.  

 

 

 

Merel RumpingMerel Rumping (Niederlande)

Merel Rumping absolvierte in den Niederlanden einen Master in Internationalen Beziehungen mit dem Schwerpunkt Businessethik und studierte Politikwissenschaften in Frankreich. Ihre Erfahrungen am Microfinanzinstitut in Kolumbien und ihr Masterstudium weckten ihr Interesse für Sozialunternehmertum als wirksames Mittel gegen Armut. Sie begann, für ProPortion, zu arbeiten. Sie gründete ausserdem LegBank, eine Sozialinitiative, um Menschen in Entwicklugnsländern Prothesen zu ermöglichen und sucht aktiv Investitionen/Fonds, um diese Initiative auszuweiten. Sie schreibt regelmässig Blogs über Sozialunternehmertum auf der Plattform « ViceVersa » und singt leidenschaftlich gerne portugiesische Fado-Musik in einem Ensemble namens Palpita.

 

Freitag, 30. Juni 2017

Die Nachhaltigen Entwicklungsziele der UNO und ihre Bedeutung für ein ethisches Leadership

Antoine Hautle, ELB, Ethical Leadership in Business 2017Antonio Hautle (Schweiz)

Antonio Hautle ist seit 2015 Programmleiter und Vertreter von Global Compact Network Switzerland. Zuvor war er von 2001 bis 2013 Direktor von "Fastenopfer" und von 2013 bis 2015 Leiter des Departements für Sozialwesen des Kantons Luzern. Antoine Hautle hat Philosophie, Businessethik und katholische Theologie studiert und einen Master der Betriebswissenschaft der Universität Genf absolviert. 

 

 

Claudia EggerClaudia Egger (Schweiz)

Claudia Egger ist seit 2015 Managerin der Unternehmensfamilie Johnson & Johnson in der Schweiz und zeichnet für den Bereich Soziale Unternehmensverantwortung verantwortlich. Zuvor war sie Unternehmensberaterin bei Sustainserv, einer Beratungsfirma für nachhaltige Strategien und Kommunikation in Zürich und Boston, sowie Projektleiterin für den ersten Corporate Citizenship-Bericht der Schindler-Gruppe. Sie hat Internationale Beziehungen in Genf und Politikwissenschaften in Lausanne studiert und hat ein Zertifikat für Unternehmensverantwortung der UC Berkeley.

 

Jan Van Mol

Jan Van Mol (Belgien)

Der Belgier Jan Van Mol ist Gründer von Addictlab. Van Mol ist in der internationalen Presse als Konzeptkönig, Marken-Guru, Renaissance-Mann oder auch als Pionier der Kreativindustrie bekannt. 1997 gründete er Addictlab, ein Kreativlabor mit Tausenden kreativen Köpfen aus verschiedenen Disziplinen aus aller Welt. Er beschreibt sich selbst als kreativen Wanderer und Staunenden und ist sowohl im Branding, der Werbung, der Fotografie, der Kunst und im Produktdesign tätig. Er lebt derzeit in Frankreich in der Nähe von Genf.

 

 

Offizielle Eröffnung des Caux Forums

Kate Gilmore (Australien)

Kate Gilmore wurde am 1. Dezember 2015 zur stellvertretenden UN-Hochkommissarin für Menschenrechte ernannt. Zuvor war Kate Gilmore stellvertretende Generalsekretärin und stellvertretende Geschäftsführerin für Programme im Rahmen des Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA). Sie war ausserdem Leiterin von Amnesty International Australien und stellvertretende geschäftsführende Generalsekretärin von Amnesty International. Kate Gilmore begann ihre Karriere als Sozialarbeiterin und Beamtin in Australien. Sie ist Mitglied im ersten australischen Nationalkomittee gegen Gewalt gegen Frauen. Sie hat einen Bachelor der Universität von Neuengland in Kunst, ein Diplom der Universität Melbourne in Sozialarbeit und an der RMIT in Melbourne Kommunalentwicklung studiert. (Mitglied der Podiumsdiskussion bei der offiziellen Eröffnungsfeier des Caux Forums 2017)

 

Raphael NägeliRaphael Nägeli (Schweiz), Stellvertretender Leiter der Division für Menschliche Sicherheit des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten im Rang eines Ministers

Raphael Nägeli ist stellvertretender Leiter der Abteilung Menschliche Sicherheit am Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten im Rang eines Ministers. Er wurde am 29. September 1969 in Zürich (Schweiz) geboren, wo er zur Schule ging und 1996 nach einem Studium der Geschichte, Wirtschaftswissenschaften und der Osteuropäischen Geschichte an der Universität Zürich und der Freien Universität Berlin einen Master der Philosophie absolvierte. Nachdem er als Journalist und im Bankengeschäft tätig war, wurde er 1998 Diplomat des Büros für Europäische Integration beim Schweizer Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten. Er war Botschafter in Sarajevo und Budapest und von 2002 – 2004 der erste Ansprechpartner der Schweizer Botschaft in Sarajevo. Nach seiner Rückkehr nach Bern 2004 wurde er Stabschef der Abteilung Menschliche Sicherheit des EDA. Er leitete von 2008 – 2011 die Abteilung für Minderheitenintegration am Internationalen Zivilbüro, einer Kontrollinstanz des damals neuen unabhängigen Staates Kosovo. Nach seiner Rückkehr in die Schweiz 2011 wurde Raphael Nägeli Regionalkoordinator für Südosteuropa, 2012 stellvertretender Leiter im Rang eines Ministers und 2015 wurde er zum Chef der OSZE-Einsatzgruppe unter Schweizer Vorsitz ernannt. Raphael Nägeli ist verheiratet und hat zwei Kinder.

 

Samstag 1. Juli 2017

Workshop: Vertrauensbildung am Arbeitsplatz

Bjorn IhlerBjørn Ihler, Designer, Filmemacher und Performer, Mitglied der Initiative "Extremely Together" der Kofi Annan-Stiftung  und Überlebender des Terroranschlags von Anders Breivik

Bjørn Magnus Jacobsen Ihler ist Freelance-Designer und Aktivist, Redner, Schriftsteller, Filmemacher, Performer und Techniker und engagiert sich weltweit gegen eine Ideologie des Rassismus, des Hasses und des gewalttätigen Extremismus. Seine Erlebnisse als Überlebender des Angriffs auf die Insel Utøya Island/Norwegen 2011 beeinflussen seine Arbeit, doch politisches Engagement und der Einsatz gegen Gewalt liegen ihm besonders am Herzen. Ilher ist an verschiedenen Projekten und Start-Ups beteiligt (www.bjornih.co.uk). Er ist ausserdem Mitglied der Initiative der Kofi Annan-Stiftung « Extremely Together »

 

 

Workshop: Leadership durch Frauen - Was haben Männer davon?

Caitlin Kraft-BuchmanCaitlin Kraft-Buchman (Schweiz)

Caitlin Kraft-Buchman ist Gründer und Geschäftsführerin von Women@TheTable, den für sie haben Frauen ihren Platz bei der Entscheidungsfindung auf Regierungsebene, in der Wirtschaft, der Technologie, Nachhaltigkeit und bei der Friedensförderung. Women@TheTable ist eine NGO mit Sitz in Genf und setzt sich für Frauen und deren Gleichstellung ein, damit ihre Stimmen auf globaler Ebene gehört werden.

 

 

 

Workshop: Wie kann innerhalb einer globalen Versorgungskette Vertrauen aufgebaut werden?

Hiroshi Ishida (Japan)

Hiroshi Ishida begann seine Karriere im Rentenhandel. Nach 4 Jahren begann er bei Takamatsu zu arbeiten. 1997 wurde er Mitglied des Mizuho-Integrationsprojektteams. Nachdem er 2000 IBJ verliess, arbeitete Ishida ehrenamtlich für den Caux Round Table Japan (CRT Japan) und ist heute dessen Geschäftsführer. Ishida ist Gastprofessor der Kyushu University Business School und Fellow des Zentrum für inklusives Businessund der CSR Tokyo International University.

 

Chikako Miyata (Japan)

Chikako Miyata begann 1986 für die ANA Holdings INC in Japan zu arbeiten. Sie fing als Flugbegleiterin an, wurde 2004 zur Managerin befördert und wurde 2013 Leiterin für den Produktservice. Sie ist derzeit Vizepräsidentin der ANA Holdings INC in Japan und zeichnet für das Firmenbranding und die soziale Firmenverantwortung in Bezug auf Menschenrechte und Umweltschutz verantwortlich.

 

 

Makeda Tsegaye (Äthiopien)

Makeda Tsegaye ist Gründerung und Geschäftsleiterin von NetBizImpact Ltd, einer Beratungsfirma für Investment und Strategieberatung mit Sitz in Nairobi/Kenia. NetBizImpact bietet dem Kunden einen Beratungsservice für innovative kleine und expandierende Unternehmen (im Agribusiness und ähnlichen Sektoren) und hilft ihnen in den Bereichen Markt- und Kapitalfindung und Technologie.

 

 

Ville Heimgartner
Ville Heimgartner (Schweiz)

Ville Heimgartner ist Co-Vorstandsvorsitzender von Imagine Cargo GmbH in der Schweiz. Er ist Experte für Nachhaltigkeit mit praktischer Erfahrung aus seiner Tätigkeit in der Industrie und im Consulting-Bereich und hat in China, Indien, Mexiko und Europa gearbeitet. Er war zuvor Manager für Nachhaltigkeitsprojekte bei der Schweizer Post und leitete Projekte in den Bereichen Einkauf und Innovationen. Seit 2016 ist er Manager für Nachhaltigkeit bei Imagine Cargo, wo er derzeit eine nachhaltiges Logistiknetzwerk in ganz Europa aufbaut. Er ist ausserdem Berater verschiedener multinationaler Firmen, um verantwortungsvolle Beschaffungsprozesse in deren Lieferkette einzubauen.

 

Brian IselinBrian Iselin (Schweiz)

Brian Iselin ist ehemaliger Berufssoldat und Bundesbeamter. Er arbeitete für das Drogendezenat und gegen Menschenhandel. Er bringt über 17 Jahre Erfahrung im Kampf gegen Sklaverei in fast 50 Ländern mit. Brian hat Strategie, Polizeimanangement, Internationale Strafjustiz und Asienwissenschaften studiert. Er ist Gründer von slavefreetrade sowohl Präsident des Leitungskomittees als auch Vorstand des Internationalen Beratungskreises.

 

 

 

Sonntag, 2. Juli 2017: "Von Yale ins Gefängnis - Wie gute Manager schlechte Entscheidungen treffen

Guido PalazzoGuido Palazzo (Schweiz)

Guido Palazzo ist Professor für Business-Ethik an der HEC der Universität Lausanne. Er studierte BWL und Philosophie in Bamberg und schrieb seine Doktorarbeit an der Uni Marburg (Deutschland). Er hält Vorlesungen und ist in der Forschung tätig. Für seine Forschung über multinationale Unternehmen wurde ihm vom deutschen Bundespräsidenten der Max Weber-Preis überreicht. Palazzo ist einer der meistzitierten europäischen Akademiker im Bereich Businessethik.