AEUB 2015 young ambassadors
Damit Europa kein unvollendeter Traum bleibt (AEUB)
19. Juni - 23. Juli 2016

Damit Europa kein unvollendeter Traum bleibt

Die diesjährige Konferenz ist vorbei. Lesen Sie hier alle Artikel 2016 und bleiben Sie dran!

AEUB 2015

 

Grund zu Hoffnung in schweren Zeiten

Wirtschaftliche, soziale und umweltbedingte Krisen, überlagert durch ansteigende Migrationsbewegungen, haben bei vielen Menschen in Europa Fragen und Zweifel zu traditionellen Interpretationen von Identität und Bestimmung aufgeworfen. Neue Interpretationen sind notwendig, geprägt durch die persönlichen Lebensentscheidungen jedes Einzelnen. Alle Bürger und Bürgerinnen Europas, egal woher sie stammen, werden für diesen Gestaltungs- und Umsetzungsprozess gebraucht.​ 

Die Tagung gibt Menschen aus allen Teilen des europäischen Kontinents Gelegenheit zur Begegnung und zum gegenseitigen Austausch, um über Veränderungen im eigenen Leben nachzudenken und gleichzeitig zu überlegen, welche gemeinsamen Unternehmungen auf dem Weg zu einem sichereren, gerechteren und nachhaltigeren Europa möglich sind.

AEUB flag child

 

Allgemeine Infos
  • AEUB ist ein Vierjahresprogramm, dessen Anliegen es ist, europäische Bürger jeglicher Herkunft sowohl für die Konzeption als auch für die Teilnahme an Aktionen zu gewinnen, die in ganz Europa ein Klima der Partnerschaft und der Solidarität hervorrufen sollen, und damit die erforderlichen friedensstiftenden Bemühungen auf diesem Kontinent zuwege zu bringen. Dieses Programm richtet sich an die 47 Länder, die offiziell als europäische Mitglieder des Europarats, sowie Weißrussland, Kasachstan und Kosovo.
Ziele
  • Jeden Teilnehmer dazu ermutigen, über seine eigene Rolle nachzudenken, indem man sich gegenseitig Respekt für unsere persönlichen und nationalen Überzeugungen, Werte, unsere Identität, Geschichte und Kultur verschafft und verleiht.
Zielgruppe
  • Europäische Bürger mit unterschiedlichsten Hintergründen, Tätigkeitsfeldern und persönlichen und beruflichen Fachkompetenzen, die über ein großes Engagement und ein Verantwortlichkeitsbewusstsein gegenüber der Zukunft Europas verfügen.
Leitfragen
  • Was ist die gemeinsame Basis für das Europa von morgen?
  • Wie können wir zusammen leben?
  • Wie können wir zusammen arbeiten?
  • Wie können wir einander besser verstehen und uns gemeinsam für die Zukunft verantwortlich fühlen?
Themenbereiche
  • Immigration, kulturelle und religiöse Minderheiten, interethnische Konflikte, Friedensstiftung und vieles mehr!
Arbeitsgruppen 2016

Die Teilnehmenden sind eingeladen, sich bei einem der folgenden Forschungsthemen (FT) einzuschreiben. Für weitere Informationen in englischer Sprache bitte hier klicken.

  • Entwicklung einer neuen europäischen Narrative: Hoffnung auf Veränderung und die Möglichkeit für praktischen Umsetzung bieten
  • In einem multikulturellen Europa leben lernen: Gesunde Beziehungen zwischen Menschen mit Migrationshintergrund und Gastgebergesellschaften aufbauen
  • Wie nehmen uns die Nachbarn wahr?: Weltanschauungen aus West und Ost unter der Lupe
  • Umgang mit Migration: Konfrontation zwischen Erfahrungen und Methoden aus der Praxis und den Gründungsprinzipien Europas. Welche Schritte müssen unternommen werden?
  • Religionen zur Stärkung Europas: Austausch über die kollektive Rolle von Glaubensgemeinschaften in Europa, v.a. bei der Vermittlung zentraler Werte, wie dem Respekt vor dem Mitmenschen, Versöhnung und Mitgefühl
  • Eine gerechte und nachhaltige europäische Wirtschaft schaffen: Wie kann durch unternehmerische Initiativen im Bewusstsein einer weltweiten Verantwortung eine neue Wirtschaft geschaffen werden?
  • Narrativen der Hoffnung durch Kunst eine Stimme geben

AEUB flags

 

Einladung und Broschüre 2016
Webseite - Social Media - Newsroom
Kontakt

AEUB girl