Caux Forum, Just Governance
Gerechte Regierungsführung für menschliche Sicherheit
4. - 9. Juli 2017

Gerechte Regierungsführung für menschliche Sicherheit

Gegen jede Form des Extremismus vorgehen

 

Der ehemalige UN-Generalsekretär Kofi Annan beschrieb menschliche Sicherheit als die „Freiheit von Not, Freiheit von Furcht und die Freiheit künftiger Generationen, in einer gesunden Umwelt zu leben“. Menschliche Sicherheit hängt nicht nur von den Entscheidungen von Machthabern, Diplomaten, Medien, Akademikern und Lehrenden, Industriellen oder zivilen und sozialen Akteuren ab, sondern auch von jedem Einzelnen von uns. Die weltweite Zunahme von Extremismen verschiedenster Art stellt eine Gefahr für die menschliche Sicherheit dar.

Das Event richtet sich an all jene, die Inspiration suchen, um neue Hoffnung schöpfen zu können. Es bietet die Gelegenheit, sich gemeinsam für den Fortschritt menschlicher Sicherheit einzusetzen, neue Kontakte zu knüpfen und sich über die besten Möglichkeiten im Umgang mit Konflikten, gesellschaftlichen Spaltungen, Strategien zur Bekämpfung von Extremismen sowie weitere aktuelle Fragen auszutauschen. Bei informellen Gesprächen und  anspruchsvollen Diskussionen werden zentrale Themen behandelt, u.a. die Frage nach dem Umgang mit sogenannten Wunden der Vergangenheit, damit ungelöste Konflikte bzw. empfundene Ungerechtigkeit die Erhaltung und Wahrung von Frieden nicht dauerhaft belasten.

Kommen Sie nach Caux und lassen Sie andere an Ihren Erfahrungen teilhaben. Lernen Sie voneinander und lassen Sie sich bei der Suche nach Antworten auf Fragen der menschlichen Sicherheit in allen gesellschaftlichen Bereichen unserer Welt zum Handeln inspirieren.

Themen 2017:
  • Gute Regierungsführung

  • Flüchtlingshilfe

  • Nachhaltige Lebensweise

  • Inklusive Wirtschaft

  • Heilung von Wunden der Vergangenheit

  • Bekämpfung der Grundursachen von Extremismus

Das Event bietet:

- Plenarsitzungen zum Hauptthema und den „Sechs Säulen menschlicher Sicherheit“

- Interaktive Workshops für verbesserte Verhandlungs- und Mediationstechniken, interkultureller Teamarbeit und friedensstiftenden Massnahmen

- Gespräche in Kleingruppen mit Menschen verschiedenster Herkunft

- Fokussierte high level Diskussionen

- HumansecurityX: eine Schulungs- und Fortbildungsmöglichkeit zum Umgang mit aktuellen weltweiten Herausforderungen

Aussagen ehemaliger Teilnehmender:

Ich habe im Laufe meiner Karriere verschiedene Konferenzen besucht. ‚Gerechte Regierungsführung für menschliche Sicherheit‘ war einzigartig, da sie es schafft, Menschen unterschiedlichster kultureller und beruflicher Herkunft zusammenzubringen, um aktuelle Fragestellungen unter die Lupe zu nehmen. Der unvergleichliche Gemeinschaftssinn der Konferenz ermöglicht einen ungefilterten und respektvollen Dialog. Der Kameradschaftsgeist unter den Teilnehmenden lässt mich hoffen, dass gerechte Regierungsführung zu unseren Lebzeiten möglich ist.

Dr Edward Mabaya, stellvertretender Direktor des Cornell Institute for Food and Agricultural Development

Als ich nach Caux kam, wusste ich nicht, was mich erwarten würde. Caux hat mich inspiriert, mich bewegt und mir neue Energie gegeben. Die Themen waren anspruchsvoll, aber die Mischung aus herausragenden Persönlichkeiten und der Bereitschaft, anderen wirklich zuzuhören, eröffnete Möglichkeiten für neue Einsichten und lebensveränderndes Handeln.

Susan Savage, ehemalige Stadtpräsidentin von Tulsa

Wann?

Das Event beginnt am Dienstag, den 4. Juli um 16.45 Uhr und endet am Samstag, den 9. Juli um 16.00 Uhr. Die Teilnehmenden werden gebeten, bis zum Ende der Veranstaltung in Caux zu bleiben und erst im Anschluss oder am folgenden Tag abzureisen. Wenn Sie bis zum Montag, den 10. Juli bleiben möchten, können Sie von einem Sondertarif profitieren, der den Zusatztag einschliesst.

Weitere Informationen:
Kontakt:

 

[1] Kofi Annan, Kofi Annan. “Grusswort des Generalsekretäres beim Internationalen Workshop über menschliche Sicherheit in der Mongolei” , Zweitägiges Event in Ulaanbaatar, 8.- 10. Mai 2000. Pressemitteilung SG/SM/7382.

Just Governance 2016