Caux Forum, CATS
Kinder können die Welt verändern (CATS)
30. Juli – 5. August 2018

Kinder können die Welt verändern (CATS)

Gemeinsam sicher leben - Für die Beendigung der Gewalt gegen Kinder

 

 

Laut der Weltgesundheitsorganisation haben im vergangenen Jahr weltweit bis zu einer Milliarde Kinder körperliche, sexuelle oder psychische Gewalt erlebt. Körperliche und emotionale Gewalterfahrungen wirken sich bis ins Erwachsenenalter negativ aus und halten Kinder in einem Teufelskreis des Leidens gefangen. Kinderschutzorganisationen sowie wir alle müssen dringend handeln, um dieser Gewalt ein Ende zu bereiten. Gemeinsam müssen wir Räume und Möglichkeiten schaffen, in denen Kinder ihre Meinung frei äussern, Entscheidungen treffen und Initiativen gestalten können, die ihnen ein leidfreies Leben ermöglichen.

Wie können Kinder und Erwachsene gemeinsam gegen Gewalt vorgehen?

CATS 2018 möchte ein Klima der Zusammenarbeit zwischen Kindern und Erwachsenen schaffen, sie weiterbilden sowie gegen jegliche Form der Gewalt an Kindern stark machen. Diese Veranstaltung ist für Kinder (2-18 Jahre) mit Erfahrungen im Bereich der Kinderpartizipation, NGOs, zwischenstaatliche Organisationen, Schulen, den sozialen Sektor, Jugendgruppen, politische Führungskräfte, Entscheidungsträgerinnen und -träger, Ministerien, Kinderschutzexpertinnen und -experten, Akademikerinnen und Akademiker sowie Familien mit dem Wunsch, eine sicherere Welt für alle zu schaffen.

Machen Sie mit beim Austausch ihrer Geschichten und Erfahrungen als Opfer, Konfrontierende - und manchmal auch als Gewalttäterinnen und -täter. Erleben Sie inspirierende
Beispiele dafür, wie in vielen verschiedenen Situationen gegen Gewalt vorgegangen werden kann.

 

 

Themen 2018:
  • Unterschiedliche Formen der Gewalt an Kindern (körperlich, sexuell, emotional)
  • Zentrale Fragen zu Gewalt an Kindern über nationale/regionale Grenzen hinaus
  • Kinder als Opfer, Beobachtende, Konfrontierende und Täterinnen oder Täter
  • Strategien zur Beteiligung von Kindern im Kampf gegen jegliche Form der Gewalt
  • Internationale Mechanismen und Initiativen
  • Wege zur Sicherheit (Inklusion, Frieden, Wohlbefinden, Partizipation usw.)
  • Gemeinnütziges Engagement und multilaterale Partnerschaften zur Beendigung von Gewalt an Kindern

 

 
Aussagen ehemaliger Teilnehmender:

Meine Erfahrungen hier haben mich verwandelt: Wir haben zusammen gelacht, nachgedacht, ausgetauscht und zusammen geweint. Aber wir haben auch gemeinsam Hoffnung geschöpft. Ich konnte Kindern zuhören, wie sie die Welt sehen. Es gibt kein Wort im Wörterbuch, das die Auswirkungen dieser Woche auf mich und auf mein Leben auf den Punkt bringen könnte.

Teilnehmerin CATS 2017

CATS 2015 war in vielerlei Hinsicht ein Beispiel dafür, was Kinderpartizipation wirklich bedeutet. Kinder zu treffen, die Partizipation tagtäglich leben, war ein einzigartiges Beispiel dafür, wie CATS Menschen verändert. Es ist nicht einfach eine Tagung. Es ist sowohl ein Beispiel für Kinderpartizipation als auch das gelebte Verständnis dafür, wie dies unser ganzes Wesen verändern kann.

Judith Diers, Chief, Adolescent Development and Participation Section bei UNICEF

Bei der CATS-Konferenz dabei zu sein, war eine einmalige Erfahrung. Ich lernte Kinder und Erwachsene aus aller Welt kennen und habe so von ihren Bräuchen, ihrer Lebensweise und vor allem ihren Schwierigkeiten erfahren. In den Workshops wurde mir die UN-Konvention zum Recht des Kindes nähergebracht und ich habe gelernt, wie ich mich für Kinderrechte in meinem Land einsetzen kann.

Christos Metaxas (15 Jahre), Zypern

 

 
Wann?

Das Event beginnt am Samstag, den 30. Juli und endet am Freitag, den 5. August 2018. Anmeldungen werden ab dem 1. März 2018 entgegengenommen!

 
Für wen ist CATS?

CATS ist für Kinder (2 - 18 Jahre) mit Erfahrungen im Bereich Kinderpartizipation, NGOs, regierungsübergreifenden Institutionen, Schulen, den sozialen Sektor, Jugendgruppen, politische Führungspersönlichkeiten und Entscheidungsträgerinnen und -träger, Fachleute zum Schutz des Kindes, Ministerien, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Familien

 
Partnerorganisationen:
 
Weitere Informationen:
 
Kontakt: